Interview mit Christian Spiess – Designer von Tawa

Erfahren Sie mehr über den symphatischen Designer aus der Schweiz

 

Naef: Was bewog Sie dazu, ein Konstruktionsspiel zu erfinden? Was inspirierte Sie zu Tawa?
Christian Spiess: Angefangen hat es damit, dass ich für mein Patenkind Emil zum ersten Geburtstag ein Geschenk selber machen wollte. Das Suchen nach einem neuen Spielwürfel hat mich aber so sehr eingenommen, dass ich seinen Geburtstag verpasst habe, Emil hat Tawa nun zu seinem dritten Geburtstag erhalten.

 

Naef: Was ist das Besondere an TAWA?
Christian Spiess: Die Elemente können auf unzählig viele Arten gestapelt und aufgetürmt werden. Dies ist keine Neuheit für ein Konstruktionsspiel, aber Tawa eröffnet, dank den um 45 Grad gedrehten Facetten, Möglichkeiten, die es so noch nicht gab. Ausserdem ist Tawa mit dem Klassiker Naefspiel kombinierbar – dem Spieltrieb sind also keine Grenzen gesetzt.

 

Naef: Was bedeutet der Werkstoff Holz für Sie?
Christian Spiess: Mein erster Berufswunsch war Schreiner, ich liebe die Haptik und den Geruch von massivem Holz. Noch heute fühle ich mich zu diesem Werkstoff hingezogen. Bei Holzspielzeug ist jedes Teil individuell und es wird mit den Jahren immer schöner. Holz ist ein lebendiger Werkstoff. Die Dellen und Kratzer, die durch das Spielen entstehen, tragen zur Einzigartigkeit von jedem Würfel bei!

 

Naef: Wie kamen Sie auf die Firma Naef, um das Spiel zu produzieren?
Christian Spiess: Naef ist Teil der Schweizer Designgeschichte. Als ich das Spiel fertig hatte, war mir sofort klar, dass es ins Naefsortiment passen würde. Tawa hat die gleiche DNA wie das wunderbare Naefspiel von Kurt Naef​, ohne es imitieren zu wollen.

 

Christian Spiess
Geboren 1981 in Biel (Schweiz), nach der Schulzeit Welschlandjahr als Zimmermann und anschliessend Lehre als Dekorationsgestalter in Vevey. Danach arbeitete Christian Spiess u. a. auf einer Ranch in Kanada als Care-Taker. Zurück in der Schweiz begann er mit 24 Jahren ein Industriedesign-Studium an der ECAL Lausanne. Nach dem Abschluss folgten 4 Jahre Arbeit bei Ronan & Erwan Bouroullec in Paris. Seit 2013 eigenes Designatelier in Zürich.

Tawa
Tawa gibt es in der Ausführung blau und natur und ergänzt seit 2017 das Naef Sortiment.