• Über uns
  • Team
  • Kurt Naef
  • Herstellung
  • Soziales Engagement
  • Designer

Über uns

Schweizer Unternehmen

Seit 1954 produzieren wir Spielzeug aus Holz für jedes Alter, von Babyspielen bis hin zu Designobjekten und Repliken von Bauhaus-Entwürfen. Produkte mit dem Logo Naef stehen für höchste Präzision und Qualität.

Sich mit Spielen und Design zu beschäftigen, ist eine schöne Arbeit. Wir bei Naef schätzen den Umgang mit guten Materialien, interessanten Ideen und kreativen Leuten.
Wir sind ein familiengeführtes Unternehmen und stellen ganz im Sinne des Gründers Kurt Naef gute Qualität in den Mittelpunkt unseres Tuns. Sie als Kunden sind uns wichtig. Schreiben Sie uns.

Team

Schreiben Sie uns

Hans-Peter Engeler Geschäftsleiter / Inhaber Lieblingsspiel: Sphaera und Diamant
Heiko Hillig Designer / Produktmanager Lieblinsspiele: Naef Spiel und Quadrigo
Patrick Engeler Marketing / Verkauf Lieblingsspiele: Modulon und Naef Car
Christina Kiszlinger Administration Lieblingsspiele: Tectus und Miau
Aleksandra Kalan Verkauf / Shop Betreuung Lieblingspiele: Circino und Rainbow

Kurt Naef

Der Gründer

4. Mai 1926 - 30. November 2006

Über 60 Jahre seines Lebens widmete Kurt Naef dem Material Holz, zuerst während seiner Lehrzeit als Schreiner und später als Designer von Holzspielzeug, mit dem er sich auf der ganzen Welt einen Namen gemacht hat. Aber der Weg zum Erfolg war alles andere als gradlinig, er wurde von mancherlei Zufällen, Begegnungen, aber auch Veränderungen gelenkt. Doch was trieb Kurt Naef voran auf diesem Weg?

Er besass eine grosse Portion Neugierde, Offenheit und Beharrlichkeit und scheute weder Aufwand und noch Risiko. Was er in die Finger nahm, wurde mit Sorgfalt behandelt und perfektioniert. Seine natürliche Gabe, mit Menschen umzugehen und sie zu begeistern, half ihm zusätzlich dabei, sein Unternehmen erfolgreich aufzubauen.

Die wichtigsten Stationen des Lebens von Kurt Naef:

1926 - 1945

Kindheit in Eptingen und Schreinerlehre in Olten

1951 - 1956

Diplom als Innenarchitekt an den Kunstgewerbeschulen Basel und Amsterdam. Heirat mit Alice Dunkel und Eröffnung eines Geschäftes für Innenarchitektur und Kunstgewerbe in Basel. Die Nachfrage der Kunden nach gehobenerem Spielzeug veranlasste Kurt Naef, selbst Spiele herzustellen. >> Kauring für Babys, „Naef Spiel“.

1967

Eröffnung einer modernen Produktionsstätte in Zeiningen und Herstellung von Holzspielen, entworfen von Kurt Naef und vielen anderen namhaften Designern, Aufbau bedeutender Handelsbeziehungen, insbesondere zu Japan.

1988

Verkauf der Firma und zweite Heirat mit Lotti Engeler.

1989

Eröffnung des Spielzeugladens „Playon“ in Rheinfelden, der 1998 aus wirtschaftlichen Gründen wieder geschlossen wurde.

1992

Ausstieg aus der Berufstätigkeit und Umzug nach Frankreich.

2003

Rückkehr in die Schweiz, nach Zofingen, dem Wohnort der Familie seiner Frau Lotti. Die Firma Naef wurde von Kurt Naef und Hans-Peter Engeler (Sohn von Lotti) zurückerworben und nach Zofingen verlegt.

2006

Am 30.11. verstarb Kurt Naef in Zofingen.

Mehr über Kurt Naef in "Der Spielzeugmacher" von Charles von Büren, Birkhäuser

Herstellung

Präzision

Mit dem Familienbetrieb Beck in Süddeutschland fanden wir 2012 einen strategischen Partner für die Herstellung unserer Produkte. Das Unternehmen weist höchste Kompetenz in der Holzverarbeitung auf. Denn was am Schluss edel verpackt im Schaufenster liegt oder noch besser, kunstvoll aufgebaut auf dem Stubentisch steht, hat eine strenge Qualitätsprüfung hinter sich.

Jedes einzelne Holzelement wird auf Zehntelmillimeter genau gefertigt, von Hand geschliffen und kontrolliert. Nur wenn alle Teile absolut präzise aufeinander-, ineinander- und nebeneinanderpassen und die Oberfläche sorgfältig bearbeitet ist, sind unsere Ansprüche auf Hochwertigkeit erfüllt und das Spielvergnügen kann für Sie beginnen. Wir verwenden ausschliesslich hochwertige europäische Hölzer aus nachhaltiger Bewirtschaftung und Qualitätsfarben.

Soziales Engagement

Enfants du Monde

Kinder sind uns wichtig, deshalb unterstützen wir „Enfants du Monde“ mit 10% des Erlöses aus jedem im Webshop verkauften Babyartikel.
„Enfants du Monde“ ist ein Schweizer Hilfswerk mit Sitz in Genf, das sich seit über 45 Jahren in den ärmsten Ländern der Welt für eine gute Schulbildung und eine professionelle Gesundheitsversorgung der Kinder einsetzt. Denn immer noch gehen über 57 Millionen Kinder nicht zur Schule und über sieben Babys pro Minute sterben an vermeidbaren Krankheiten. „Enfants du Monde“ finanziert Ausbildungen, bildet Lehrer und Gesundheitspersonal aus und unterstützt die Bevölkerung mit medizinischer Versorgung vor Ort.

Designer

Zeitlos und weltweit

Unser Erfolg gehört nicht uns allein. Wir arbeiten mit Gestaltern und Designern aus der ganzen Welt zusammen. Hinter jedem Entwurf und Produkt stehen Menschen, welche Ausserordentliches leisten. Grund genug, sie vorzustellen und zu würdigen.

Sie sind selbst Designer und möchten gerne mit uns ins Gespräch kommen? Dann schreiben Sie uns via Kontaktformular!

Zum Kontaktformular

Kurt Naef,

Geboren 1926 in Eptingen (Schweiz), Schreinerlehre, Weiterbildung an den Kunstgewerbeschulen Basel und Amsterdam, Diplom als Innenarchitekt, Entwürfe und Realisierung von modernen Möbeln und Holzspielzeug, Aufbau des eigenen Unternehmens, der heutigen Naef Spiele AG.
Gestorben 2006 in Zofingen. Design: Baby Balls, Gemo, Gradus, Griffi, Kaumi, Kauring, Kerba, etc.

Peer Clahsen,

Geboren 1938 in Flintbek/Schleswig-Holstein (Deutschland), Lehre als Handwerker, 1955-1959 Ausbildung an der Muthesius-Werkkunstschule Kiel, freischaffender Künstler, Kunstpädagoge, Lyriker und Performance-Interpret. Zahlreiche Ausstellungen und Publikationen. Das Zusammentreffen mit Kurt Naef 1967 führt zu einer intensiven und erfolgreichen Zusammenarbeit. Lebt und arbeitet im südlichen Schwarzwald, in Schopfheim. Angular, Cella, , Dolio, Duo, Cubicus, Diamant, Ponte etc.

Heiko Hillig,

Geboren 1971 in Marienberg (Deutschland), nach dem Abitur Studium an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, Arbeit als Produktdesigner, seit 1997 Chefdesigner der Naef Spiele AG. Daneben freie künstlerische Tätigkeit und Lehraufträge an der Hochschule Zwickau. Zahlreiche Einzel -und Gruppenausstellungen. Design: Rainbow, Imago, OP-Tric, Ikamo, Fidelus, Fluctus, Naef Car, etc.

Margarethe Reichhardt,

Geboren 1907 in Erfurt, erfolgreiche deutsche Textildesignerin und Grafikerin. Ausbildung an der Kunstgewerbeschule Erfurt, 1926-1930 Studium als Textilgestalterin am Bauhaus Dessau. Danach Aufbau der Handweberei «Grete Reichardt» in Erfurt und Ausbildung von über 50 Schülern und Schülerinnen. Gestorben 1984 in Erfurt. Design: Bauhaus Hampelmann und Bauhaus Steckpuppen

Yasuo Aizawa,

Geboren 1955 im Bezirk Shizuoka, Japan, 1973 Zeichenstudium. Erste Begegnung mit Ellipso von Naef (1980) und die Arbeit als Verkäufer bei einer Spielwarenfirma veranlassten Aizawa, selber Spielzeug zu entwerfen. Ab 1989 Cartoons (Mangas) mit Bezug zu Spielzeug. Yasuo Aizawa hält Vorträge an Kunsthochschulen und befasst sich mit dem Thema «Spiel und kindliche Bildung». Design: Cuby, Vivo, Arena, Isomo, Via

Jo Niemeyer,

Geboren 1946 in Alf (Mosel/Deutschland), Ausbildung als Grafiker und Studium der visuellen Gestaltung und Architektur an der Hochschule für Kunst und Industrielles Design in Helsinki. Ab 1970 freie künstlerische Tätigkeit in den Bereichen Grafik, Malerei, Skulptur und später Land-Art. Lehrtätigkeit an der Finnischen Kunstakademie in Helsinki. Seine bevorzugte künstlerische Arbeit orientiert sich an streng mathematisch-geometrischen Gestaltungsprinzipien. Jo Niemeyer wohnt und arbeitet in Schluchsee. www.partanen.de
Design: Modulon, Tectus, Quartus

Alma Siedhoff-Buscher,

Geboren 1899, Studium am Bauhaus in Weimar und Dessau. Entwürfe und Produktion von Kindermöbeln und Kinderspielzeug. Für das «Musterhaus am Horn» zur Bauhaus- Ausstellung 1923 realisierte Alma Siedhoff-Buscher zusammen mit Erich Brendel das Kinderzimmer. 1926 Heirat mit Schauspieler und Tänzer Werner Siedhoff. Gestorben 1945 in Frankfurt am Main (D). Design: Bauhaus Bauspiel

Josef Hartwig,

Geboren 1880 in München, Steinmetz- und Bildhauerlehre, anschliessend Studium an der Münchner Akademie. 1921-25 Werkmeister in der Stein- und Holzbildhauerei am Staatlichen Bauhaus Weimar, ab 1925 Lehrer für Bildhauerei, Geometrie, Perspektive und Schrift an der Städelschule in Frankfurt am Main (D). 1945-1955 Meister in der Restauratorenwerkstatt der Städtischen Skulpturengalerie Liebighaus in Frankfurt. Gestorben 1955 in Frankfurt. Design: Bauhaus Schachfiguren

Fred Voss,

Geboren 1941 in Seesen/Rhüden (Deutschland), Bau- und Tischlerlehre, Studium Grafikdesign an der Werkkunstschule Hildesheim, Entwicklung von Farbtheorien in Bezug auf geometrische Gitter und deren Realisierungen, Teilnahme an zahlreichen Ausstellungen in Deutschland und in der Schweiz. www.fredvoss.wordpress.com Design: Agon, Ponte (zusammen mit Peer Clahsen), Diavo

Ludwig Hirschfeld-Mack,

Geboren 1893 in Frankfurt am Main (Deutschland), Studium an der Kunstakademie Stuttgart bei Adolf Hölzel. 1920-1925 Studium am Bauhaus, Entwicklung der «Reflektorischen Lichtspiele». Lehrtätigkeit an der Bauhochschule Weimar, in Wickersdorf, in Frankfurt an der Oder, Kiel, Berlin und in England. Ab 1940 Kunsterzieher in Australien. Gestorben 1965 in Sydney. Design: Bauhaus Optischer Farbmischer

Fredun Shapur,

Geboren 1929 in Johannesburg, Studium am Royal College of Art in London, Beruf: Grafiker und Industrie-Designer, lebt in London. Design: Schnurpfelpony, Zic-Zag, 3D-Puzzle, Serpentino, Balancing Troupers, Ziehwalze, Surprise Surprise, Schnurpfelschaf, -kamel, -löwe.

Gérard Pétremand,

Geboren 1939 in Genf (Schweiz). Seine Karriere als Fotograf begann bei der Zeitschrift “Réalités” in Paris, wo er als Assistent von Edouard Boubat und Jean-Philippe Charbonnier arbeitete. Zurück in der Schweiz eröffnete er ein eigenes Fotoatelier und arbeitete mit zahlreichen Werbeagenturen zusammen. Daneben künstlerische Tätigkeit als Fotograf, Ausstellungen in verschiedenen Ländern, zahlreiche Preise. Lebt und arbeitet in Genf. www.gerardpetremand.ch Design: Vache Rouge

Hubert Zimmermann,

Geboren 1928 in Steisslingen/Baden (Deutschland), technische Ausbildung, dann Tätigkeit als Konstrukteur, Zeichner und Kartograf in Deutschland und in der Schweiz. Studium an der Neuen Hochschule für Gestaltung Ulm und Abschluss als Industrie Designer in Mannheim. Arbeitet und wohnt seit 1999 in Oberdreis (Deutschland). Design: Ornabo, Ornabo Junior

Jean-Philippe Rossinelli,

Geboren 1949 in Basel (Schweiz). Studium der Philosophie, ab 1974 freischaffender Künstler. Lebte und arbeitete in Basel bis zu seinem Tod 1994.
Design: Quadrigo, Quadrigo fractale, Tangens

Kathrin Kiener,

Geboren 1946 in Athen als Tochter eines Schweizer Diplomaten, 1963-1966 Ausbildung zur Kindergartenlehrerin in Ebnat-Kappel. 1975 Gründung des Unternehmens «Kiener Spielwaren», 2016 Verkauf des Unternehmens an Trauffer Holzspielwaren AG. Lebt in Winterthur (Schweiz).
www.kienertoys.ch Design: Mosaik (Farbgestaltung)

Xavier de Clippeleir,

Geboren 1950 in Wilrijk (Belgien), 1975 Diplom in Industrie-Design an der Artesis Hogeschool Antwerpen, dann Studium am Royal College of Art in London, Master in Design. 1987 – 2013 Dozent an der Design Academy Eindhoven (Niederlande). Tätigkeit als freischaffender Designer. Teilnahme an zahlreichen Austellungen, 1983 und 1985 Auszeichnungen von Spiel Gut für Juba und Ellipso. Lebt in Antwerpen. Design: Ellipso, Juba, ABC, Rombic, Bora, Zita, Pingo, Swita, Space Doll.

Omri Rothschild,

Geboren 1956 in Tel Aviv (Israel), Grafikdesign-Studium in Bezalel - Jerusalem. Erfand und realisierte über 45 Spielobjekte. Gestorben 2015. Design: Magnaef

Peter Schmid,

Geboren 1932 in Uster (Schweiz), Kunstgewerbeschule Zürich, Assistent und Lehrer an der Kunstgewerbeschule Basel, Mitarbeiter im Büro von Max Bill, später im Designbüro von Alusuisse Zürich. Ab 1970 eigenes Büro für Architektur und Design in Hittnau (CH). Design: Ligno, Sparkasse.

Peter Schweizer Scolari,

Geboren 1945 in Liestal (Schweiz), Architekt und Fotograf, Ausbildung an der Schule für Gestaltung Basel. Lebte in Pratteln und Rehtobel, wo er 2011 starb. Design: Penalty, Swiss Car 1+2+3, Malus, Tannenbaum, Zollo, Swiss Heli, Curli, Swiss Plane.

Roger Pfund,

Geboren 1943 in Bern (Schweiz), nach der Matura Ausbildung zum Grafiker an der Kunstgewerbeschule Bern und bei Kurt Wirth. Ab 1969 künstlerische Zusammenarbeit mit seiner Frau Elisabeth, seit 1971 wohnhaft in Genf und Gründung des «Ateliers Roger Pfund». Gestaltung von Banknotenserien für verschiedene Länder, Plakaten und Erscheinungsbildern für namhafte Institutionen und Unternehmen, ebenso Gestaltung des seit 2003 gültigen Schweizer Reisepasses. www.atelierpfund.ch Design: Cuneus, Logo für Naef 1984, ein Katalog für Naef 1990.

Sabu Oguro,

Geboren 1936 in Tokyo, Studium der Malerei an der Design Academy of Art Tama in Tokyo, Lehrer an einer Blindenschule, Entwicklung von Spielzeug für die Schüler. Seit 1975 Entwürfe und Entwicklung von Tierpuzzles aus Holz. Ab 1983 eigene Spieleproduktion unter dem Namen YU PLAN. Design: 46 Tierpaare und Tierfamilien

Aoi Huber Kono,

Geboren 1936 in Tokyo, Ausbildung als Grafikerin an der Kunst- und Musikhochschule in Tokyo, Mitgründerin von Nikitiki (Japan). Seit 1962 mit dem Schweizer Grafiker Max Huber verheiratet. Künstlerische Arbeit in den Bereichen Stoff- und Teppichdesign, Illustrationen, Keramik und Spielzeug. Lebt in Novazzano/Tessin (Schweiz).
www.aoihuberkono.ch Design: Animal Puzzle, Motivo

Manfred und Cordula von Tettau,

Geboren 1936 und 1949, freischaffende Künstler in den Bereichen Architektur, Design und Kunst. Leben und arbeiten in München (Deutschland).
Design: Campanile, Zylos, Contura, Kniff, City, Quinto, 10 Handspieltiere, Dorfbaukasten

Byron Glaser und Sandra Higashi,

Beide stammen aus Südkalifornien und studierten am „Artcenter of Design“ in Pasadena (CA/USA). 1986 Gründung des gemeinsamen Studios „Higashi Glaser Design“ in New York. Erfinder des Skulpturen-Steckspiels Zolo und Gründung von Zolo Inc, einer Handelsfirma mit eigenen designorientierten Konsumgütern und Spielsachen, Malbüchern. Leben in Fredericksburg (VA/USA). www.higashiglaserdesign.com / https://zolo.com/ Design: Zolo

Christel und Christer Holmgren,

Die Österreicherin und der Schwede studierten beide Industrie-Design in Wien bzw. in Göteborg und gründeten 1971 ein gemeinsames Designbüro in Dänemark. Arbeit für namhafte skandinavische und internationale Firmen in den Bereichen Industrial Design und Grafik Design mit Schwerpunkten auf dem Entwurf von Glas, Porzellan, Küchen- und Haushaltartikeln, Spielzeug und Behindertendesign. www.holmgren-design.dk Design: Isola, Cinella, Rhytmo, Cambo, Waschbrett, Lingula, Klopfholz, Käsesparkasse, Pedi, Dragon, Telefon, Hex-Eck, Handkran

F. Reinhard Brüderlin,

Geboren 1923 in Zürich (Schweiz), 1939-1943 Grafikstudium an der Kunstgewerbeschule Zürich. Als Karikaturist für verschiedene Zeitungen tätig, von 1972-1987 für den „Nebelspalter“. Lehrer an den Kunstgewerbeschulen Zürich (1960-1981) und Luzern (1963-1968). Autor von Bilderbüchern für Kinder und Karikaturensammlungen. Gestorben 2016 in Maschwanden (CH) Design: Gnom, Swiss-Swinger, Wilhelm Tell, Fahnenschwinger

Hans Nyfeler,

Geboren 1942 in Rohrbach (Schweiz), mit 22 Jahren Übernahme des elterlichen Betriebs «Nyfeler Holzwaren» in Gondiswil, Hersteller von Gebrauchswerkzeugen für die Landwirtschaft. Unter der Leitung von Hans Nyfeler spezialisierte sich das Unternehmen auf präzise Holzbearbeitung und produzierte unter anderem Spielzeug und Musikinstrumente. Langjährige Zusammenarbeit mit Naef, Herstellung des Labyrinths. Das Unternehmen wird heute von Sohn Remo Nyfeler geleitet.
Design: Labyrinth

Herbert Bächli,

Geboren 1940 in Zürich, Lehre als Grafiker und Arbeit als Redaktor und später als Grafiker und Cheftextgestalter beim Lehrmittelverlag. Wohnhaft in Andwil, Kanton Thurgau (Schweiz). Design: Gloggomobil, Gloggomobil klein, Curvo

Jost Hänny,

Geboren 1920, Studium an der ETH Zürich mit Abschluss als Dipl. Maschinen-Ingenieur, Dr. HC der ETH Lausanne. Entwicklung von dreidimensionalen Puzzles und Konstruktion der ersten computergesteuerten Pfeifenorgel der Schweiz. Lebt in Ligerz (Schweiz). Design: Quadron, Managon, Escalon, Discon, Intragon, Discus

Jürg Näf,

Geboren 1942 in Riehen (Schweiz), Ausbildung zum Mechaniker und Weiterbildung an der Kunstgewerbeschule Basel. Danach Tätigkeit als Mechaniker in diversen Firmen. Von 1970 – 1997 Arbeit als Betriebsleiter, Entwickler, Gestalter, Verkäufer bei der Firma Kurt Naef in Zeiningen und ab 1989 Teil der Geschäftsleitung. Lebt in Basel. Design: Niki, Sandpendel, Holzkollektion, Holzkreiselset (zusammen mit Christof Beck).

Wilhelm Kienzle,

Geboren 1886 in Basel, Schreinerlehre, Arbeit als Möbelzeichner, später in selbständiger Tätigkeit, Innenarchitekt und Grafiker in München. Ab 1918 Leiter der Fachklasse für Innenausbau der Kunstgewerbeschule Zürich. Ab 1930 Design von Gebrauchsgegenständen und ab 1935 Produkteentwicklung für MEWA Wädenswil (Schweiz). Wilhelm Kienzle starb 1958 in Zürich. Design: Trigon

Mirjam Hüttner,

Hochschule für Gestaltung Karlsruhe. Die Designerin entwirft Leuchten, Möbel und Accessoires und führt zusammen mit ihrem Mann Claude Muller das Unternehmen “Hüttners” in Ettlingen (Deutschland). www.huettners.com Design: Colorem

Olivio Ferrari,

Geboren 1931 in Langendorf (Schweiz). 1955-1959 Hochschule für Gestaltung in Ulm. Nahe Zusammenarbeit mit Max Bill, dem damaligen Rektor der Ulmer Hochschule für Gestaltung. Assistenzzeit u.a. an der ETH Zürich bei Professor Hoesli. Von 1969 bis zu seinem unerwarteten Tod 1994 Architekturprofessor am «College of Architecture and Urban Studies» der Virginia Tech, Blacksburg (USA). Design: Mass, Varia, Kyma, Olo

Sarah Ahart und Bryanna Dering,

Studentinnen der Virginia Tech (VA/USA), Entwurf des Spielobjekts Sphaera anlässlich eines Wettbewerbes von Naef 2014.
Sarah Ahart: Geboren 1995 in Sterling, Virginia (USA). Master in Industrial Design an der Virginia Tech 2017
Bryanna Dering: Geboren 1995 in Morgantown, West Virginia (USA). Abschluss an der VT 2018, Wunschberuf Architektin. Design: Sphaera

Negar Kalantar,

Architekturstudium an der Shahid Beheshti Universität in Teheran (Iran) mit Masterabschluss. Studium am „College of Architecture“, Virginia Tech, Blacksburg (USA). 2012: zweiter Platz im Naef-Wettbewerb mit „Circino“. 2014 Master of Science in Architecture an der Virginia Tech und 2016 Doktorat. Assistenzprofessorin für Architektur an der Texas A&M.
Design: Circino

Tomi Ungerer,

Geboren 1931 in Strassburg (Frankreich) und Schulzeit in Colmar. 1953 Kunststudium in Strassburg, 1956 Auswanderung nach New York und Herausgabe eines ersten illustrierten Kinderbuches, das ein Bestseller wurde. Von da an Arbeit als Zeichner, Maler, Karikaturist, Illustrator, Kinderbuchautor und Werbegrafiker, Farmer in Kanada und Irland. Zahlreiche Ausstellungen, Auszeichnungen, Preise und Ehrungen. Ein Teil des gigantischen Lebenswerks ist im «Musée Tomi Ungerer» in Strassburg ausgestellt. Design: Katzenjammer, Frosch, Elefant, Eule, Hund, Katze, Nilpferd, Schwein, Turm von Pisa

Ulrich Namislow,

Born in 1948 in Essen, Germany; worked as a freelance artist after studying graphic design; lectured at the University GHS Essen in the field of sculpture; professor at the College of Communication Design in Mainz; lives in Volxheim, Germany. Designs: Spinning tops Exzenter und Ooval, Kreisel Swingus/Spiritus/Fidibus/ Solarius, Circubus, Linus, Hexagramm, Topolino, Nic Nic, Canobil, Käsepuzzle, Kaskado, Orakelfilz.

Ben Nicholson,

Geboren in Newark, England. Architekturstudium in London, New York und Michigan. Lehrtätigkeit als Gastdozent an verschiedenen Universitäten in den USA und in England. Ben Nicholson ist «Associate Professor» an der «School of the Art Institute of Chicago» (SAIC). Sein Interesse gilt der Geometrie und visionären Projekten zu Häusergestaltung und Stadtentwicklung. Lebt in Indiana (USA). Design: Versi

Verner Panton,

Geboren 1926 in Gamtofte bei Assens (Dänemark), Studium von Architektur und Produktdesign. 1950 bis 1952 Arbeit bei Arne Jacobsen, Kopenhagen. Eröffnung eines eigenen Designstudios 1955. Experimente mit Formen, Farben und verschiedenen Materialien, v.a. mit Kunststoff. Von 1960 bis 1967 Entwicklung des Möbelklassiker Panton Chair, des ersten Vollkunststoff-Stuhls. 1963 Umzug nach Basel, bedingt durch die Zusammenarbeit mit Vitra. Mehrere Designpreise. Verner Panton starb 1998. Design: PantoNaef

Takao Yoguchi,

Geboren 1945, Designstudium an der Tama Art University / Tokyo. Arbeit als Grafik-Designer, Illustrator und Typograph. Sein Spezialgebiet sind Kompositionen aus Bild und Schrift. Entwirft Logos für Unternehmen, Handelssymbole und Markendesign. Zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen. Design: Circus / Moiré-Buch

Christian Spiess,

Geboren 1981 in Biel (Schweiz), nach der Schulzeit Welschlandjahr als Zimmermann und anschliessend Lehre als Dekorationsgestalter in Vevey. Danach arbeitete Christian Spiess u. a. auf einer Ranch in Kanada als Care-Taker. Zurück in der Schweiz begann er mit 24 Jahren ein Industriedesign-Studium an der ECAL Lausanne. Nach dem Abschluss folgten 4 Jahre Arbeit bei Ronan & Erwan Bouroullec in Paris. Seit 2013 eigenes Designatelier in Zürich.